• Weniger Heizkosten
    WDVS schützen vor Wärmeverlust über die Gebäudeaußenwand. Weil das die Heizkosten dramatisch verringert, amortisieren sich die Investitionskosten in überschaubarer Zeit.
     
  • Erhöhter Wohnkomfort
    Behaglich warm im Winter, angenehm kühl im Sommer: WDVS schaffen zu allen Jahreszeiten ein gesundes, ausgeglichenes Raumklima.
     
  • Klimaschutz
    Da WDVS den gesamten Ergieverbrauch verringern, reduzieren sie auch die CO2-Emissionen. Und: In spätestens zwei Jahren spart ein Dämmstoff mehr Energie ein, als für seine Herstellung aufgewendet wurde.
     
  • Feuchteschutz
    WDVS statten Gebäude mit einem fugenlosen, schlagregendichten und zugleich wasserdampfdurchlässigen Witterungsschutz aus.
     
  • Verringerte Schimmelbildung
    Schimmel entsteht, wenn feuchtwarme Luft auf kalte Bauteile trifft. WDVS sorgen dafür, dass die Wand im warmen Bereich verbleibt und der Temperaturunterschied zwischen Innenraumluft und raumseitiger Wandoberfläche deutlich reduziert wird.
  • Werteerhalt durch Schutz des Mauerwerks
    WDVS schützen den Wandbaustoff vor thermischen Wechselwirkungen (Aufheizung/Abkühlung). Das bewirkt einen dauerhaft spannungs- und rissfreien Wandaufbau. Somit tragen WDVS langfristig zur Schadensfreiheit und Werterhaltung des Gebäudes bei.
     
  • Individuelle Fassadengestaltung
    Wärmeschutz und anspruchsvolle Architektur sind keine Gegensätze! Moderne WDVS erhalten die architektonischen Eigenheiten eines Gebäudes und eignen sich auch für unkonventionelle Gebäudeformen.
     
  • Öffentliche Fördermittel
    Das Konjunkturpaket „Thermische Sanierung - Privater Wohnbau“ der Ministerien für Umwelt, Wirtschaft und Energie fördert private Sanierungsprojekte mit bis zu 5.000 Euro.
     
  • Wertsteigerung durch WDVS
    Wer in Vollwärmeschutz investiert, hat sein Geld gut angelegt. Gebäude mit WDVS erfüllen die Energiesparverordnung, ihr Wert steigt. Das gilt für das neu gebaute Einfamilienhaus genauso wie für den typischen Altbau.